Weihenstephaner Logo klein

Weltmeisterlich: Weihenstephaner Weißbiere gewinnen bei weltweit größten Bierwettbewerben

 v.l. Die Bayerische Bierkönigin 2016/2017,Sabine-Anna Ullrich, Tobias Zollo, 1. Braumeister, Brauerei Weihenstephan, Charlie Papazian, Gründer des World Beer Cups, Anna Roßmeier, Hallertauer Hopfenkönigin 2016 und Marcus Englet, Exportleiter, Brauerei Weihenstephan.

Der World Beer Cup ist in der Brauerbranche der angesehenste Bierwettbewerb der Welt und findet alle zwei Jahre in den USA statt. Dieses Jahr war es wieder soweit: Knapp 6600 Biere aus 55 Ländern stellten sich dem harten Wettbewerb. Insgesamt 253 international anerkannte Juroren aus 31 Ländern beurteilten im Blindtest die vielen tausend Biere unterschiedlichster Bierstile.

Mit Gold wurde das Weihenstephaner Hefeweißbier prämiert (Kategorie: South German-Style Hefeweizen), das mit seiner feinen Hefeblume und seinem erfrischenden Bananenaroma überzeugte. Das sonnengelbe Weihenstephaner Kristallweißbier mit seinen erfrischenden Zitrusaromen erhielt beim World Beer Cup eine Silbermedaille (Kategorie: German-Style Wheat Ale).

Die festliche Preisverleihung der europäischen Preisträger fand am 30. Mai 2016 im traditionsreichen Hofbräuhaus München statt.

Die beiden Biersorten der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan räumten auch beim zweitgrößten weltweiten Bierwettbewerb im australischen Melbourne, den Australian International Beer Awards, ab: Das Weihenstephaner Hefeweißbier erhielt die Goldmedaille in der Kategorie „German Style Hefe“. Das Weihenstephaner Kristallweißbier wurde als „Bestes Weißbier“ sowie mit der Goldmedaille in der Kategorie „German Style Kristal“ ausgezeichnet.  Eine Silbermedaille ging auch an das Hefeweißbier Dunkel in der Kategorie „German Style Dunkel“.

„Die Auszeichnungen bei den beiden wichtigsten Bierwettbewerben sind eine großartige Anerkennung für die Arbeit unserer Brauer und bestätigen unser Bestreben nach höchster Qualität“, so Tobias Zollo, 1. Braumeister der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan.