Weihenstephaner Logo klein

Experten sind sich einig: Neues Helles ein "süffiges Genusserlebnis"

Seit nun fast drei Monaten ist unser neues Helles auf dem Markt – zuerst noch eine regionale Sache, wandert es nun schon in ganz Bayern umher und schickt sich an, auch den deutschen Markt zu erobern. Das sagen Bierexperten dazu!

Experten aus der Bierszene, von Bloggern über den Präsidenten des Verbands der Diplom-Biersommeliers bis hin zur Weltmeisterin der Biersommeliers, haben das neue Helle verkostet – und für hervorragend befunden! Wir haben für euch einige Stimmen zusammengestellt – aber am Wichtigsten ist immer: Probiert doch einfach selbst!

Mareike Hasenbeck, Biersommelière, bloggt auf feinerhopfen.com:

„Das neue Helle zeigt sich glanzfein in einem strahlenden Goldton im Glas, ein schneeweißer, feinporiger und stabiler Schaum liebt oben auf. In die Nase strömen liebliche Malznoten und eine sanfte Würze. Das Mundgefühl ist weich und leicht prickelnd. Auf der Zunge präsentiert sich das Helle mit einer zarten Süße, einem Honig-Touch und einer milden Würze. Das Finish zeigt sich mit einer minimalen Herbe. Das neue Helle ist lieblich, mild und sanft im Aroma, hat mehr Süße. Perfekt für jüngere Zielgruppen, die gerade erst mit dem Biergenuss beginnen.“

Mareike Hasenbeck - Foto: Elena Hasenbeck

Elisa Raus, amtierende Weltmeisterin der Biersommeliers:

Die Verpackung des Weihenstephaner Hellen wirkt spannend, interessant, ohne seine Herkunft zu vergessen. Sensorisch schlägt das neue Helle die alte Variante ebenfalls, da es für mich sortentypischer ist, die Aromen ausgewogen kombiniert und eine sehr gute Drinkability hat. Ein sehr rundes, süffiges Genusserlebnis. Optisch vereint die Flasche Tradition und Moderne, innendrin verbirgt sich ein typisches, sehr gutes Helles. Der erste Schluck macht direkt Lust auf mehr. Gelungen!“

Dr. Wolfgang Stempfl, Präsidium Verband Diplom Biersommeliers:

„Das ‚Neue‘ ist sehr weich und mit hoher Drinkability und liegt sicher im Trend des typisch bayrischen Hell. Das Retro-Design in Verbindung mit der Euro-Flasche zeigt eine klare und einfache Aussage, dass es sich um ein regionales, bayrisch Hell handelt. Sympathisch Bayrisch!“

Und natürlich haben wir auch eure Meinungen berücksichtigt – auf Facebook und Instagram habt ihr auch schon fleißig kommentiert. Ein Auszug gefällig? Einem User hat’s das Design angetan: „Das ist super!“ Ein anderer meint: „Perfekt! Bin gerade auf dem Weg zum Weiher. Da passt’s wunderbar dazu.“ Und an alle, die das Original lieber trinken – kein Problem! Denn das gibt’s auch weiterhin für Biergenießer, die auf charakterstärkere Biere stehen.

Wir freuen uns allerdings sehr und sind auch ein bisschen stolz, dass unser neues Helles in der Allgemeinheit so gut aufgenommen wird. Habt ihr es schon probiert? Und wusstet ihr bereits, dass ihr ein Jahr Freibier gewinnen könnt? Hier geht’s zum Gewinnspiel – viel Glück und bleibt’s durstig!