Weihenstephaner Logo klein

Taufe mit Bier - gab's das wirklich?

Gab es früher tatsächlich Taufen mit Bier? Die Antwort: Ja! Allerdings nicht sehr lange - denn einer hatte etwas dagegen...

Eine Taufe mit Bier? Kaum vorstellbar! Und doch, so ist es zumindest überliefert, kam es früher in Norwegen schon mal vor, dass nicht Wasser, sondern Bier beim Sakrament der Taufe über die Köpfe der Kinder lief. Warum? Nun, das hatte wohl zwei Gründe – beide waren aus der Not geboren: Bei kalten Temperaturen fror das Wasser sehr schnell, Bier durch seinen Alkoholgehalt deutlich langsamer. Zum anderen kam diese Art der Taufe offenbar nur in einer Region in Norwegen vor, in der Wasser sehr knapp war. Klingt natürlich komisch: Wasser knapp, Bier vorhanden? Man erklärt es sich so, dass das Wasser, das vorhanden war, eventuell nicht sauber genug gewesen sei – eine schlüssige Erklärung findet sich aber leider nicht.

Im Jahr 1241 wurde Papst Gregor IX. aber darauf aufmerksam –und schrieb einen Brief an den norwegischen Bischof Sigurd von Trondheim. Darin zitierte er aus dem Evangelium nach Johannes, in dem geschrieben steht, dass man aus „Wasser und dem Heiligen Geist wiedergeboren werden muss“. Kurz gesagt: Der Papst erklärte Taufen mit Bier für nichtig.