Weihenstephaner Logo klein

Warum Wasser für Bier so wichtig ist

Wasser ist nicht nur für uns überlebenswichtig – auch für das Bier ist diese Ressource grundlegend. Warum? Das erklärt Weihenstephans Braumeisterin und Qualitätsmanagerin Sina Fürlauf im Kurzinterview. Wie ihr ein Zeichen für die Ressource Wasser setzen könnt, erfahrt ihr am Ende des Textes.

1.       Welche Bedeutung hat Wasser für das Bier?

Das Wasser macht den größten Anteil der Rohstoffe im Bier aus. Daher ergeben sich auch hohe Qualitätsansprüche, die Zusammensetzung des Wassers entscheidet auch über den Charakter des Bieres. Für helle Biersorten wie Pils eignet sich eine geringere Wasserhärte, dunkle Biersorten entstehen bei härterem Wasser. Früher konnte man die Wasserhärte noch nicht beeinflussen, so sind regional unterschiedliche Biersorten entstanden.

Zusätzlich ist Wasser ein wichtiger Faktor in der Brauerei zur Reinigung der Leitungen und Anlagen. Dieses wird zusätzlich über UV-Lampen nochmals behandelt, um mikrobiologisch sicher zu sein.

Freisinger Wasser hat Trinkwasserqualität

 2.       Wie wird das Freisinger Wasser aufbereitet, also welche Anpassungen werden vorgenommen?

Das Freisinger Stadtwasser hat Trinkwasserqualität, welches die erste Anforderung ist. Wir bereiten das harte Wasser (ca. 20 °dH) mittels einer Wasserenthärtung auf, um auf die gewünschte Gesamthärte zu kommen.

Wasser und die Qualität des Bieres

 3.       Kann man „schlechtes“ Wasser für Bier verwenden? Wäre das Bier also trotzdem noch zu retten?

Früher, als das Wasser von minderer Qualität war, wurde das Bier bei der Würzekochung aufgekocht und somit mikrobiologisch besser verträglich. Durch die Bildung von Alkohol und Kohlensäure bei der Gärung wurde  es dann noch mikrobiologisch stabiler und war zum Beispiel im Mittelalter ein gutes Getränk, von dem man nicht krank wurde.

So spart man in Weihenstephan Wasser

Generell kann man also auch qualitativ nicht so hochwertiges Wasser für Bier verwenden, ich würde es aber aufgrund unseres Qualitätsanspruches nicht machen. Auch der Geschmack und damit der Genuss leidet darunter. Aus heutiger Sicht ist, sobald Malz und Hopfen enthalten sind, die Wasserqualität nicht mehr zu beeinflussen und „das Kind schon in den Brunnen gefallen“. Ich würde es also keinem empfehlen (lacht).

  4.       Wie versuchen wir, mit der Ressource Wasser sparsam umzugehen?

Wasser ist für uns die wichtigste Ressource. Da es die Grundlage für alle Reinigungsvorgänge in der Brauerei ist, ist hier auch das größte Einsparpotenzial geboten. Bei den automatisierten Reinigungen der Tanks und Leitungen wurden daher bei uns die Verbräuche auf ein Minimum reduziert. Das gilt auch für Anlagen die Wasser verbrauchen: In der Flaschenwaschmaschine zum Beispiel wird kontinuierlich versucht die Spritzungen zu reduzieren um den Verbrauch so niedrig wie möglich zu halten. Dort wird auch Wasser mehrfach verwendet.  Zusätzlich schulen wir unsere Mitarbeiter in der Produktion, sparsam mit Wasser umzugehen und legen den Fokus bei der Anschaffung neuer Anlagen auch auf den Umweltaspekt.

Wie könnt ihr auf die Ressource Wasser aufmerksam machen?

Pascal Rösler hat mit seinem Projekt „Pure Water for Generations“ Wasser in den Mittelpunkt gerückt. Auf der Website https://pure-water-for-generations.com/ findet ihr zahlreiche Infos dazu. Zudem könnt ihr am 30. August unter dem Hashtag #purewaterforgenerations euren Moment mit Wasser posten. Wir sind dabei – ihr auch?