Weihenstephaner Logo klein

Ausgezeichnete Biere: Toller Erfolg bei den Australian International Beer Awards 2022

Einer der größten und bedeutendsten Bierwettbewerbe der Welt im australischen Melbourne stellt sich für die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan erneut als ein gutes Pflaster heraus. Bei den Australian International Beer Awards (AIBA) konnte die älteste Brauerei der Welt einmal mehr Edelmetall gewinnen. Als „Champion Large International Brewery“ wurde sie zum zweiten Mal hintereinander zusätzlich als beste internationale Brauerei ausgezeichnet.

Ganze zehnmal hieß es für die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan in diesem Jahr bei den AIBA „And the winner is…“. So konnte das Weihenstephaner Original Helle die Jury in Punkto Qualität und Geschmack überzeugen und holte funkelndes Gold nach Freising (Gebinde: Flasche; Kategorie: Munich Style Helles). Ebenso preisverdächtig befanden die internationalen Bierexperten das Weihenstephaner Kristallweißbier in der Flasche: In der Kategorie „German Style Kristal“ wurde es der zweite Goldgewinner des Wettbewerbs. Zudem wurde es auch aus dem Fass verkostet – dafür gab es dann noch die Silbermedaille. Für die hochdekorierte Bierspezialität ist das ein weiterer Höhepunkt in der langen Erfolgsgeschichte bei den AIBA. Seit 2005 wird das goldgelbe, fein perlende und glanzfeine Weißbier jährlich ausgezeichnet.

Über weitere Silbermedaillen durften sich das Weihenstephaner Hefeweißbier Alkoholfrei (Gebinde: Flasche; Kategorie: Reduced / Low Alcohol Ale), das Hefeweißbier Dunkel (Gebinde: Flasche; Kategorie: German Style Dunkel) und der Weizenbock Vitus (Gebinde: Flasche; Kategorie: Other Wheat Beer) freuen.   

Auch hervorragende dritte Plätze gab es noch zu vergeben: Das Hefeweißbier wurde mit zwei Bronzemedaillen ausgezeichnet (Gebinde: Fass und Flasche; Kategorie: German Style Hefe) und auch das Kellerbier 1516 (Gebinde: Flasche; Kategorie: Other European Lager) erhielt Bronze.

Prof. Dr. Josef Schrädler, Direktor der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan, freut sich sehr über den Erfolg in Australien: „Zum zweiten Mal konnten wir, neben den vielen Medaillen, noch die Auszeichnung der besten internationalen Brauerei holen. Unser Bier kommt nicht nur bei der australischen Bevölkerung, sondern auch bei der internationalen Jury der AIBA super an. Das ist ein großartiger Erfolg, der uns sehr freut. Wir nehmen die Medaillen als Ansporn, weiter höchste Qualität rund um den Globus zu bieten.“

Erster Braumeister und Technischer Leiter Tobias Zollo: „Dieser Erfolg in Australien zeigt, mit wie viel Leidenschaft und Hingabe hier in Weihenstephan gearbeitet wird. Es ist unser Anspruch, dass unser Bier in Freising genauso schmeckt wie in Melbourne. Ein großes Dankeschön an alle Weihenstephaner, die jeden Tag für die Biergenießer auf der ganzen Welt alles geben.“ 

Wer mehr über die Gewinner erfahren will, wird auf der Website www.weihenstephaner.de fündig. Viele weitere Infos und spannende Geschichten gibt es auch im Weihenstephaner Podcast "1000 Jahre Bier", anzuhören auf Spotify, Google Podcasts und vielen weiteren Plattformen.