Weihenstephaner Logo klein

Jetzt neu: Weihenstephaner Helles ab sofort auch in der 0,33-Liter-Euroflasche erhältlich

Das Weihenstephaner Helle bekommt Nachwuchs. Aufgrund der großen Nachfrage entwickelt die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan ihr bayerisches Hell-Segment weiter und bietet den Sortimentsliebling Weihenstephaner Helles ab sofort auch in der 0,33-Liter-Euroflasche an.

Da das Weihenstephaner Helle in der 0,5-Liter-Euroflasche im Handel sowie in der Gastronomie seit der Einführung im Mai 2020 einen sehr erfreulichen Zuwachs verzeichnen konnte, setzt die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan den ungebrochenen Retro-Trend nun auch mit dem kleineren 0,33-Liter-Eurogebinde fort. „Die Begeisterung und Nachfrage für unser Weihenstephaner Helles ist auch zwei Jahre nach der Einführung weiterhin sehr groß. Wir hören und sehen genau hin, welche Bedürfnisse unsere Kunden haben“, erklärt Brauereidirektor Dr. Schrädler und berichtet weiter: „Mit dem neuen Gebinde stellen wir uns breiter auf, um unser Helles zukünftig noch stärker im nationalen Gastronomiegeschäft zu etablieren. Mit der 0,33-Litervariante wollen wir zusätzliche Absatzkanäle erschließen. Der Fokus liegt dabei zunächst auf dem Handel und der Szenegastronomie. Mit der kleinen Flasche in der Gastronomie und einer Displayaktion im Handel wollen wir die Marke noch sichtbarer machen und führen neue Konsumenten an unser Sortiment heran.“

Helles in der Euroflasche - ein Erfolg für Weihenstephan

Die neue kleine Flasche liegt perfekt in der Hand und durch ihre bauchige Form bringt sie die Hopfenaromen Select und Saphir perfekt zur Geltung. „Natürlich wäre es zum Beispiel für die Abfüllung einfacher gewesen, das bereits existierende 0,33-Liter-Longneck-Gebinde zu nutzen, in dem auch unser Weihenstephaner Original Helles abgefüllt wird.  Aber das kam für uns nicht in Frage. Mit der kleinen Euroflasche haben wir ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Weihenstephaner Hellen im Vergleich zum restlichen Sortiment geschaffen“, erläutert Dr. Schrädler, Brauereidirektor der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan. Mit dem neuen Trendgebinde für bayerische Hellbiere gibt die Brauerei dem Hellen-Segment noch mehr Schwung. Die Euroflasche war bis zum Ende der 1980er-Jahre in Deutschland sehr erfolgreich und erfährt in den letzten Jahren wieder einen riesigen Durchbruch. Der breite Boden sorgt für einen sicheren Stand der Flasche, dann geht es gerade hinauf, und erst im Bereich des Halses verjüngt sich die Flasche.

0,33 l im 20er-Kasten

Das Weihenstephaner Helle ist ein harmonisch ausbalanciertes Helles mit ausgewogenem, schlankem Malzkörper und elegantem Hopfenaromaprofil. Mit der neuen 0,33-Liter- Euro-Mehrwegflasche kommt ein 20er beigefarbener Modulkasten mit hellblauem Schriftzug zum Einsatz. Dieser ist in regionalen Getränkemärkten (GAM) sowie im ausgewählten Lebenseinzelhandel (LEH) erhältlich und hebt sich farblich von dem 0,5-Liter-Kasten ab. Als Einführungsaktion gibt es das kleine Helle im Wraparound als Displayware. Das kleinere Gebinde spricht vor allem die Zielgruppe ab 20 Jahren an und das handlichere Format eignet sich perfekt für die Szenegastronomie. Außerdem bietet die 0,33-Liter-Euroflasche die perfekte Größe für jeden Anlass, egal ob zum Mitnehmen an den Badesee, nach dem Sport oder einfach im Garten in geselliger Runde. Das Gebinde bedient den Wunsch von Verbrauchern nach kleineren Genusseinheiten.